Nationale Demenzstrategie

In Deutschland leben derzeit 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. In den vergangenen Jahren gab es bereits viele Anstrengungen, ihre Situation zu verbessern. Unter anderem hat die im Jahr 2012 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Bundesministerium für Gesundheit gegründete Allianz für Menschen mit Demenz in einem kooperativen Prozess zahlreiche Initiativen und Projekten erfolgreich entwickelt und umgesetzt. Auch mit den Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz wurde vor Ort Vieles auf den Weg gebracht.

Diese Arbeit soll nun mit der Entwicklung der Nationalen Demenzstrategie fortgesetzt werden. Die Nationale Demenzstrategie wird unter Federführung des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam mit Ländern und Kommunen sowie einer Vielzahl von Organisationen erarbeitet.. In diesem Prozess wird auch auf Erfahrungen mit Demenzplänen und -strategien aus den Bundesländern Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein, den zahlreichen Aktivitäten aller übrigen Bundesländer, den Nationalen Demenzstrategien in anderen Ländern sowie dem WHO Aktionsplan zu Demenz zurückgegriffen werden. Bei der Entwicklung der Nationalen Demenzstrategie werden somit die Kräfte vieler Akteure in einem kooperativen, verbindlichen und auf Dauer angelegten Prozess gebündelt. Es wird ein Zeichen dafür gesetzt, dass auf gesamtgesellschaftlicher Ebene Verantwortung für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Demenz übernommen werden muss.

 

Den Bericht zur Umsetzung der Agenda der Allianz für Menschen mit Demenz,
welcher am 19. September 2018 von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey
und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn präsentiert wurde, finden Sie hier.