Demenzbotschafterin Martina Voss-Tecklenburg betont Wichtigkeit von Prävention

Die Bundestrainerin der deutschen Frauennationalmannschaft, Martina Voss-Tecklenburg ist seit 2019 Demenzbotschafterin der Bundesregierung. In einer Videobotschaft zur Woche der Demenz betont sie, wie wichtig es sei, die Möglichkeiten der Prävention von Demenzerkrankungen zu nutzen.

Martina Voss-Tecklenburg ist das Thema Demenzprävention ein besonderes Anliegen: „Nicht nur im Alter, auch in jungen Jahren können wir im Rahmen unserer Möglichkeiten Sport treiben und unser Denkvermögen auf Trab halten“; sagt sie.

Demenzprävention sei aber nur ein Baustein um die Situation von Menschen mit Demenz zu verbessern. Die Vereinbarungen der Nationalen Demenzstrategie zeigten, dass in vielen weiteren Bereichen Handlungsbedarf bestehe. Voss-Tecklenburg begrüßt daher die Zusammenarbeit der Akteure im Netzwerk zur Umsetzung der Strategie.

Voss-Tecklenburg betont außerdem die Notwendigkeit, möglichst viele Menschen für das Thema Demenz zu sensibilisieren und ruft auf, die Kurse der Initiative Demenz Partner der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e. V. Selbsthilfe Demenz (DAlzG) zu besuchen. Gemeinsam mit den Spielerinnen der Frauen-Nationalmannschaft wird auch sie sich in Kürze zur Demenz Partnerin schulen lassen. Außerdem macht sie auf das Projekt "Sport bewegt Menschen mit Demenz" des Deutschen Olympischen Sportbundes und der DAlzG aufmerksam, in dem Sportvereinen kostenfrei Materialboxen mit Übungsanleitungen, Trainingsmaterialien und Informationen zum Thema Demenz zur Verfügung gestellt werden.

Bereits seit 2019 setzt sich Martina Voss-Tecklenburg als Demenzbotschafterin der Bundesregierung aktiv für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen ein. Im Rahmen der Aktion „TEAMGEIST für Menschen mit Demenz“ hat sie im vergangenen Jahr kurze Filme mit Beispielen für Bewegungs- und Koordinationsübungen gedreht. Die Übungen können leicht in den Alltag integriert werden. Sie können hier abgerufen werden. 

Zurück