Das Monitoring zur Umsetzung der Strategie

In der Nationalen Demenzstrategie wurden über 160 konkrete Maßnahmen vereinbart, um die Lebenssituation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern. Die Akteure sind dafür verantwortlich, die Maßnahmen, an denen sie beteiligt sind, in den nächsten Jahren umzusetzen. Bis 2026 sollen alle Maßnahmen umgesetzt sein. Jede Maßnahme hat einen verbindlichen Bewertungsmaßstab und einen Prüfzeitpunkt.

Jedes Jahr wird ein Monitoring durchgeführt. In diesem Rahmen wird der Umsetzungsstand der Maßnahmen abgefragt, ausgewertet und die Ergebnisse in einem jährlichen Bericht für die Steuerungsgruppe zusammengefasst. Falls eine Maßnahme nicht planmäßig umgesetzt werden konnte, soll die Abfrage Aufschluss über die Gründe liefern. Außerdem können Schlussfolgerungen für die weitere Umsetzung sowie ggf. für notwendige Anpassungen oder Weiterentwicklung der Maßnahmen der Nationalen Demenzstrategie abgeleitet werden.

Stand der Umsetzung 2020 und 2021

 

Abfrage 2021


Am 14. Juni 2022 hat die Steuerungsgruppe der Nationalen Demenzstrategie virtuell getagt und den zweiten jährlichen Bericht zum Umsetzungsstand der Nationalen Demenzstrategie abgenommen. Den Bericht für die Steuerungsgruppe 2022 können Sie hier herunterladen, eine Übersicht über die abgefragten Maßnahmen gibt die folgende Tabelle:

Maßnahme
(*Teilmaßnahme wurde abgefragt)
AkeureUmsetzungsstand     Weitere Informationen

1.5.4 Ausbau soziale Medienarbeit

BMFSFJ, BMG, DAlzG, ZQP, Deutsche Fernsehlotterie
(Federführung: BMFSFJ)

Abgeschlossen

-

1.8.2 Fortschreibung des Pflegehilfsmittelverzeichnisses digitaler Angebote

GKV-SV

Abgeschlossen

Die Beschreibung des Ergebnis' der Maßnahme präsentiert der GKV-SV auf seiner Website.

2.5.4 Pflegekurse als Weiterbildung oder Bildungsurlaub

Länder

Noch nicht abgeschlossen

-

2.6.1 Weiterentwicklung Familienpflegezeit

BMFSFJ

Abgeschlossen

Der Koalitionsvertrag zur 20. Legislaturperiode sieht vor, Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz weiterzuentwickeln.

3.1.8 Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung auf einheitlichen Grundlagen *

GKV-SV, bpa, BAGFW, VDAB
(keine Federführung vorhanden)

Gestartet

Abschluss der Rahmenverträge konnte nicht erfolgen, da keine Einigung zwischen den Vertragsparteien. Bundesamt für Soziale Sicherung bestimmte Ende 2021 eine Schiedsperson. Das Schiedsverfahren läuft im Jahre 2022.

 

Abfrage 2020


Am 15. Juni 2021 hat die Steuerungsgruppe der Nationalen Demenzstrategie virtuell getagt und den ersten jährlichen Bericht zum Umsetzungsstand der Nationalen Demenzstrategie abgenommen. Den Bericht für die Steuerungsgruppe 2021 können Sie hier herunterladen, eine Übersicht über die abgefragten Maßnahmen gibt die folgende Tabelle:

Maßnahme
(*Teilmaßnahme wurde abgefragt)

AkeureUmsetzungsstand  

Weitere Informationen

1.2.3. Parkerleichterung für Menschen mit DemenzBMFSFJ, BMASAbgeschlossenErgebnis: Betroffene sowie deren Angehörige und Interessierte können können über den Wegweiser Demenz Informationen zum „orangefarbenen“ und „blauen“ Parkausweis erhalten.
1.5.5 Angebote für Kinder und Jugendliche zum Thema Demenz *KMKAbgeschlossenErgebnis: Beschluss der KMK vom 10.12.2015 i.d.F. vom 27.11.2020. Die Handreichung ist aktualisiert und auf der Homepage der KMK abrufbar.
3.1.8 Umsetzung der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung auf einheitlichen Grundlagen *GKV-SV, bpa, VDAB, BAGFWNoch nicht abgeschlossenVoraussichtliche Umsetzung: 2021

 

Die Berichte zeigen, dass trotz der pandemiebedingten Herausforderungen die Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie erfolgreich beginnen konnte. Die vereinbarten Maßnahmen konnten bisher zu großen Teilen wie geplant abgeschlossen oder gestartet und erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden.

Die Akteure der Nationalen Demenzstrategie haben vereinbart 138 Maßnahmen und Maßnahmenteile bis zum Ende des Jahres 2022 umzusetzen. Die nächste Monitoringabfrage zu diesen wird planmäßig im Januar 2023 stattfinden.